7. April 2013

{GET FIT}

Hallo meine Liebsten,
heute geht es um das Thema: fit sein♥
In letzter Zeit achte ich sehr darauf gesund und bewusst zu essen und regelmäßig Sport zu treiben.
Es ist nicht immer einfach das durchzuhalten, aber mir ein paar Tipps und Motivationstricks geht es schon gleich viel leichter!

1. Sportmotivation


1.  Setzt euch Ziele - Möchtet ihr ein bestimmtes Gewicht wiegen oder in eine bestimmte Kleidergröße passen? Kein Problem. Setz dir ein Ziel, indem du zu einem bestimmten Zeitpunkt dein Ziel erreicht haben möchtest. 

2. Um die Motivation am Erreichen deines Zieles nicht zu verlieren, hänge dir ein Bild mit deinem Traumkörper, einem motivierenden Spruch oder einem motivierendem Bild an eine Stelle, wo du oft vorbeiläufst oder hinschaust.

3. Lenk dich ab und gehe mit: Dabei gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Viele hören Musik, die zum bewegen anregt, andere schauen zu Hause ihre Lieblingssendung während sie ein Workout machen. Finde raus, mit welchen Methoden dir nicht langweilig beim Sport wird und du dran bleibst :)

4. Shoppingtag mit Ziel: Abgesehen davon, dass ein Shoppingtag so gesehen super gesund ist: Man bewegt sich, ist unter Menschen und Glückshormone werden (hoffentlich) ausgeschüttet, hilft er auch deine Motuvation für den Sport zu steigern. Neue, bunte Trainingskleidung hilft jedem sich zu motivieren. Außerdem kannst du dir mit kleinem 'Schnick-Schnack'  Spaß am Training verschaffen, wie zum Beispiel eine neue Trinkflasche oder eine schöne Sporttasche.

5. Bilder: Das ist wirklich eine Riesenmotivation: Bitte einmal bei tumblr., weheartit oder instagram 'fitness' eingeben und ihr werdet euch viel leichter zum Sport aufraffen können.

6. Alone? No. : Fragt doch einfach mal eure Freunde, ob ihr euch zusammen für einen Kurs anmeldet oder euch regelmäßig zum gemeinsamen Joggen trefft. Zusammen geht einiges viel leichter!

7. Mache dir eine Zeitplan und halte dir Stellen an Tagen für dein Workout frei, damit du eine Routine bekommst und Sport ein Teil deines Alltags wird.


2. Ernährungsmotivation


1. Denk daran, immer wenn du etwas gesundes gegen ein Fast-Food essen austauschst, tust du deinem Körper automatisch etwas gutes.

2. Leg dir feste Essenszeiten an, damit du nicht den ganzen Tag über alle halbe Stunde etwas ist sondern zum Beispiel 3 große Mahlzeiten und 2 Zwichensnacks hast.

3. Auch hier bewirken motivierende Bilder oder Foodblogs wirklich Wunder.

4. Ernähre dich bewusst: Du solltest dir vielleicht eine Art Fooddiary machen, wenn du merkst, dass du abends nicht mehr weißt, was du tagsüber gegessen hast. - aber bitte übertreibt es nicht, Diäten und  andere Ernährungsumstellungen, die krampfhaft durchgeführt werden bis es ungesund wird, können starke Schäden sowohl physisch als auch psychisch anrichten!!

5. Gönn dir ruhig etwas: Es ist keine Sünde auch mal etwas Süßes zu essen - aber halte es in Maßen!

6. Trinke genug: Hänge dir in dein Zimmer oder in deinen Terminkalender Erinnerungen für das Trinken, denn zu wenig zu trinken ist nicht gut für deinen Körper.


Viel Erfolg!♥




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar!♥