14. Dezember 2013

Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege

Ich spüre es. Ich spüre es. Den Drang, Worte auf das karge Papier zu bringen. Zu schreiben.
Mein Leben ist eine Sanduhr. So fühlt es sich an. Eine Sanduhr mit undichten Stellen. 
Ein ungemachtes Bett, ein nicht gegessenes Frühstück. Eine unsaubere Schrift.
Am schlimmsten sind die ungelesenen Bücher. Ich denke, ich tue ihnen Leid an. Sie ungelesen auf meinem Schreibtisch warten zu lassen. Ich will sie doch hören, ich will mit ihnen sprechen.
Möchte Zitate herausschreiben, Absätze doppelt lesen, weil sie mir so gut gefallen. Möchte Bücher zuschlagen und sagen: Diese Worte sind genial.
Ist es der Alltagslärm, der meine Bücher übertönt? Ist es die Musik aus meinen Kopfhörern?
Es sind meine Gedanken. Ich lese in Büchern, aber in meinem Kopf gehe ich die to do Liste für morgen durch. Ich höre ihnen nicht zu. Ich lasse mich nicht auf sie ein. Ich muss etwas ändern. Wer Büchern nicht zuhört, der hört auch bald nicht mehr Menschen zu.

pixelchaos ?

Kommentare:

  1. Große, große Liebe für deinen Text!

    AntwortenLöschen
  2. Du schreibst immer so schöne Text, echt ich bewundere dafür!!!! <3

    AntwortenLöschen
  3. wow, wirklich schöner Text! ♥
    aaliciaalicia.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Toller Text!

    choconistin.blogspot.de ,lg♥

    AntwortenLöschen
  5. toller Blog <3
    http://my-stylebox.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!♥