31. Januar 2014

DON'T HATE MEDITATE

Hallo meine Lieben,
Im Moment bin ich dabei mich wieder mehr mit Yoga, Meditation und generell der Ruhe im Geist bzw. im Alltag zu beschäftigen. Ich weiß, das hört sich für viele möglicherweise komisch an, vor allen Dingen, weil es unbekannt ist, aber ich setze darauf. Besonders mich auf mich selbst zu konzentrieren, zur Ruhe zu kommen und trotz Stress glücklich zu sein. Ich will versuchen Frieden, positive Energie und Lebensstärke weiterzugeben. Das Gefühl nach dem Yogaunterricht oder einer Meditation ist so wundervoll - ich bin vollkommen ruhig, man fühlt sich friedlich. Auch  das Lesen, Tee trinken oder die Vorbereitung auf den nächsten Tag bringt mich zur Ruhe. Ich lasse mich weniger aufregen, das habe ich auch schon vorher, aber auch innerlich. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich so oft innerlich sauer oder ärgerlich bin. Achtsam und bewusst zu leben, das möchte ich gern erreichen.
Ich weiß gar nicht ob euch das überhaupt interessiert, aber ich will es euch trotzdem gern erzählen.
Mit Stress kann ich relativ gut umgehen, da ich versuche meine zeit ordentlich einzuteilen. Trotzdem gibt es immer Punkte, an denen ich gerne aufgeben möchte. Es bricht nunmal alles auf einen ein, zu viele Probleme, zu viel Druck. Durch kleine Tricks schaffe ich es häufig, mich wieder mehr zum Positiven zu richten und ruhiger zu werden. 

Jeden Abend fünf positive Dinge aufschreiben, die ihr erlebt habt. So lebt ihr automatisch bewusster! Es können natürlich auch mehr sein, schreibt alles auf, was euch zum Lächeln gebracht hat an dem Tag.
Wenn ihr das Gefühl habt, zerstreut zu sein, fangt noch einmal von vorne an. Atmet einmal tief ein und tief aus. Schließt eure Augen und geht danach strukturiert vor.
Hinterfragt euch selbst. Versucht häufiger objektiv auf Situationen zu blicken, indem ihr euch die Gesamtsituation vor Augen führt,  euch in eure Mitmenschen und ihr Handeln versucht hineinzuversetzen. Häufig ist der Stress oder die Wut gar nicht berechtigt.
Handy ausschalten. Ich weiß, dass dieser Schritt vielen schwer fällt. Aber Diskussionen über Whatsapp und das Interpretieren von Nachrichten ist häufig unnötig. Macht euch einen Tee, greift zu einem guten Buch!
Früh schlafen gehen. Sobald man unter Schlafmangel leidet, kann man sich schlechter konzentrieren, ist gereizter und die Reflexe nehmen erheblich ab. Durch bessere Zeiteinteilung sind 8 Stunden Schlaf auf jeden Fall drin!
Lächelt fremde Menschen an. Das hilft euch vielleicht nicht um in purer Glückseligkeit zu schwelgen - aber hey, wir lächeln doch alle viel zu wenig, besonders bei solch einem Wetter.
Nehmt euch Zeit für euch selbst. Mindestens eine halbe Stunde jeden Tag solltet ihr euch ausruhen können um das Geschehene und neue Eindrücke zu verarbeiten. 


Ich könnte noch tausend weitere Herzchenstichpunkte nennen, aber fürs erste sollten diese hier langen 


namasté

'My soul recognizes your soul.
I honour the love, the light, beauty, truth and kindness
within you because it is also within me.
In sharing these things there is 
no distance and no difference between us.
We are the same. We are one.'

Kommentare:

  1. Wunderwunderwundervoller Post! Ich sollte mir deine Tipps wirklich mal zu Herzen nehmen, in letzter Zeit hab ich irgendwie nur noch Stress und komm da gar nicht mehr raus. Vielleicht - oder besser, hoffentlich - wird das besser, wenn ich deine Tipps mal ausprobiere!
    Alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen
  2. Du hast total recht, die Menschen sollten nicht immer so viel Stress machen :) Ich sollte mir diese Tipps wirklich zu Herzen nehmen. Das ist übrigens ein echt tolles Bild <3

    Liebste Grüße -Chantal :*

    AntwortenLöschen
  3. Die Tipps sind genial! Liebst, Emme♥

    AntwortenLöschen
  4. Die Tipps sind sehr hilfreich! Ich werde versuchen sie zu befolgen;)
    Ich finde deine Blogpost wirklich sehr schön geschrieben! Liebe es sie zu lesen:)

    AntwortenLöschen
  5. hey, du sprichst mir (wie so oft) aus der seele ♥
    mich macht es soooo glücklich, fremde leute richtig anzustrahlen, irgendwie ist da so eine ungezwungenheit und ein gewisser yolo-faktor dabei- man macht es einfach so, ohne fürchten zu müssen, dass hintergedanken hineininterpretiert werden...

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaube/hoffe das hilft mir, die meditationsübungen der Trainingswoche besser durchzuhalten, ohne dass ich lachen muss, haha.
    http://causeveganssavetheworld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe deinen Schreibstil!
    Die Idee sich jeden Tag aufzuschreiben, was man erlebt hat, ist sehr schön :)
    Bewusster leben und auch erleben möchte ich auch unbedingt lernen, so wie auch Kleinigkeiten wertzuschätzen!

    Liebst, Nadia ♥
    twitter-pated.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke, dass ich mir deine Tipps wirklich zu Herzen nehmen sollte. Dein post hat mich jetzt irgendwie inspiriert. Aber das mit whats app ist soo schwer. :X

    AntwortenLöschen
  9. was für ein schöner post <3
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!♥