5. März 2014

050314

Wir schauen weg, alle miteinander. Egoistisches Denken ist in unserer Natur verankert - das eigene Überleben sichern, jeglicher Gefahr entgehen. Mut und Zivilcourage trifft man selten in der Praxis an, in der Theorie schon sehr viel häufiger. Verständlich, Nachvollziehbar, Normal.
Dieses Thema liegt mir am Herzen, sehr sogar. 
Wegschauen. Das ist einer der Dinge, der schon fast als Grundcharakterzug eines jeden Menschen gelten sollte. Aufzustehen, Mut zu beweisen - das ist selten geworden, war es schon immer.
Ich rede von gemobbten und schikanierten Kindern, denen niemand hilft, wenn es darauf ankommt.
Ich rede von Prügeleien an Bahnhöfen, an denen jeder schleunigst vorbei geht, nur um nicht auch ein Opfer zu werden.
Ich rede von rassistischen, homophoben und sexistischen Aussagen, denen niemand widerspricht.
Von alldem rede ich von solchen Situation, wo die meisten lieber schnell weitergehen wollen um bloß nicht in den Mittelpunkt zu geraten und möglicherweise auch eine Opferposition einzunehmen.
Ich kann es sogar nachvollziehen, aber dieses Verhalten macht mich unglaublich wütend. 

Menschen verstehen nicht. Ich will euch ein Beispiel zeigen. Letztes Schuljahr hatten wir als Thema in Geschichte "Nationalsozialismus". Genug Stimmen sind laut geworden und haben den Menschen, die damals weggeschaut haben, verachtende Bemerkungen entgegen geschmettert - 'Wie kann man so blind sein?' - 'Wie kann man ganz normal weiterleben, als wäre nichts geschehen?' - 'Ich hätte das alles nie unterstützt!' 

'Ich hätte das alles nie unterstützt!' - diese Aussage finde ich besonders interessant. So etwas ist leicht gesagt, besonders, wenn man die Situation aus einem Geschichtsbuch heraus betrachtet. Ist es heute nicht genau das gleiche ? Natürlich finden in unserer Gesellschaft keine Massenvernichtungen statt und es gibt in Deutschland auch keine Konzentrationslager mehr, aber genug Menschen gerade im Jugendalter werden aufs Schlimmste gedemütigt und terrorisiert, sowohl in der realen als auch in der virtuellen Welt. 

Wer keine Initiative ergreift und passiv handelt, unterstützt 'das' automatisch. Sofort. Wegschauen ist der größte Fehler, den ein Mensch begehen kann. 

Menschen sind in Not und wir laufen daran vorbei. Wie krank und egoistisch ist das bitte ? Am besten holt man noch sein Handy heraus, filmt das ganze und stellt es danach in irgendein soziales Netzwerk. 
Es macht mich so wütend und traurig diese Einstellung "Betrifft mich nicht direkt. Geht mich nichts an" zu sehen. 

Es ist immer so leicht gesagt, dass man natürlich immer eingreifen würde, wenn ein Mensch in Not ist und natürlich ist es immer sehr leicht, schockiert zu sein über das Wegsehen anderer.
Aber bitte seid ehrlich zu euch selbst - wer von euch traut sich seine Stimme zu erheben ? Wer von euch traut sich, aufzustehen für Schwächere, für Menschen, die dringend Hilfe brauchen? Wer von euch hat den Mut zu schreien, die Polizei zu rufen oder einzugreifen? Wer von euch hat den Mut, eine Diskussion mit denjenigen einzugehen, die sich diskriminierend und beleidigend gegenüber anderen äußern ?


Ich will euch auffordern - Steht auf. Steht auf für jeden. Steht auf für jeden, der Hilfe braucht. Ohne Ausnahme. Steht auf für diese Personen, egal ob fremd oder nicht. Die Augen helfen euch nichts, wenn euer Gehirn es nicht sehen will. Es braucht Mut dafür und auch Courage, aber das ist es wert. Angst war schon immer ein schlechter Begleiter. Ihr könnt damit Leben retten und das ist meiner Meinung nach das Wertvollste, was es gibt.

Ich bitte euch, lieber einmal mehr etwas gesagt, einmal mehr die Polizei gerufen, eimal mehr eingegriffen als einmal zu wenig !


"You don't need a reason to help people"

Kommentare:

  1. Wirklich toller Text! :) Bin da genau deiner Meinung :) ♥

    Liebe Grüße,
    Sophie

    xxxitssimplymexxx.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Dein Text ist einfach so wunderschön und einfach auch wahr! Wir haben das Thema Nationalsozialismus auch gerade in der Schule und ich habe genau das gesagt, was du hier sagst. Es sagt sich immer alles so leicht, aber es ist einfach nicht so.
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  3. Wow, toller Text. Du kannst echt gut schreiben und ich stimme dir voll und ganz zu, wenn es nur nicht die Angst davor gäbe, alleine oder als Opfer dazustehen. Liebe Grüße, Lea:)

    AntwortenLöschen
  4. sehr wahrer und direkter Text!
    liebe grüße, dein größter fan ♥

    AntwortenLöschen
  5. toller text! wunderbar geschrieben und sehr ehrlich*__*
    ich habe dein blog eben erst entdeckt und bin jetzt schon sehr großer fan:)
    liebste grüsse
    milena

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!♥