15. November 2014

HI

Hallo meine Lieben,
das habe ich wirklich schon lange nicht mehr geschrieben.
Ich habe es vermisst, mehr auf eine passive Weise.
Das Schreiben, mich wöchentlich mitzuteilen, an Menschen, die ich nicht kenne und wahrscheinlich nicht kennenlernen werde.
Momentan fühle ich mich so zerstreut. Das Lernen überrollt mich, weil ich alles perfekt machen möchte. Ich will, dass ich dieses Jahr mein Zeugnis in der Hand halte und zufrieden sein werde und sagen kann, dass ich vielleicht doch nicht so weit von dem Psychologie Studium entfernt liege, wie ich erwartet hatte.
Jedem Mitschüler erkläre ich wieder und wieder, wie wenig Noten uns definieren und etwas über uns aussagen und dennoch setze ich so auf meine eigenen, dass sie mich stark beeinflussen können, wahrscheinlich zu stark.
Ich fühle mich häufiger unausgeglichen, ich weiß nicht, wo die Tage bleiben, ich lebe passiv - genau das, was ich nicht will. 
Ich habe mir vorgenommen, morgen früh meinen Wecker zu stellen, Yoga zu machen, die Fenster weit zu öffnen und meine Lungen mit der kalten Luft zu füllen, Frühstück zu machen und mich an das Lernen zu setzen - mit einem Kakao und einer Kuscheldecke, vielleicht auch einem kleinen Stück Schokolade.
Ich denke, es würde mir helfen, wieder mehr über meine Gedanken zu schreiben, um nicht überfordert zu sein mit den Universen in meinem kleinen Kopf. Der letzte Eintrag in meinem Tagebuch war Ende Oktober, der letzte Eintrag hier war Ende September. Das ist nicht, was ich will - keine Zeit mehr zum lesen, zum trainieren, zum schreiben und letzten Endes zum lachen zu haben. 
Ich bin die einzige, die daran etwas ändern kann und daran etwas ändern wird, nicht weil bald ein neues Jahr startet, sondern weil morgen ein neuer Tag startet und klischeehafterweise muss ich hier leider hervorheben, dass man jeden Tag nutzen sollte und leben sollte als sei es der letzte.
Wie geht es euch ? Seid ihr denn noch da ? Was ist bei euch passiert in letzter Zeit ?


Johanna
xx
Bis Bald